Wilhelm „Willy“ Aron erlangte leider Berühmtheit als eines der ersten Opfer des Nationalsozialismus aus Bamberg. Neben seinem Engagement in der linken Jugendbewegung war er in der paritätische Studentenverbindung Wirceburgia zu Würzburg und  im Münchner Burschenbund Südmark. Paritätische und jüdische Verbindungen gehörten im Kaiserreich und in der Weimarer Zeit zum breiten Spektrum der Korporationen von zionistischen bis assimilatorischen Tendenzen. Die Entrechtung der jüdischen Bevölkerung und die Shoa bereitete diesen Verbindungen ein jähes Ende. Nur wenige gründeten sich wieder und Verbindungen mit jüdischer Tradition sind heute kaum noch vertreten.

Daher laden wir Sie und Euch mit der Willy-Aron-Gesellschaft Bamberg e.V.  herzlich zu folgendem Vortrag ein:

Thomas Schindler, M.A. (Stadtarchiv Haßfurt)

Willy Aron und die jüdischen Studentenverbindungen in der Weimarer Zeit

Samstag, 6.7.2019, 19 Uhr auf dem Mainfrankenhaus

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/79/Bamberg_-Luitpoldstr._32-_Aron.jpg