Heute können wir als Verbindung ein kleines, schönes Haus, die Untere Sandstraße 11, mitten in der Bamberger Altstadt unser Eigen nennen. Doch dies war nicht immer so. Von der Gründung bis zur Auflösung zur Zeit des Nationalsozialismus waren es nur einige Jahre in denen weder die Zeit noch das Geld investiert werden konnte, ein eigenes Haus zu erwerben. Doch auch nach der Wiedergründung besaßen die Mainfranken keine eigene Bleibe. Die Veranstaltungen fanden über die Zeit hinweg in verschiedenen Kneipen und Gaststätten Bambergs statt. Zeitweiße wurden auch Räume im Aufsessianum angemietet, welche aber auch keine dauerhafte Bleibe wurden, nachdem die Schule die Räume wieder selber benötigte.

Unser Mainfrankenhaus im Portrait

Der Wunsch nach einem eigenem Haus wurde unter den Mitgliedern wieder lauter und nach vielem Suchen, Überlegungen und Diskussionen wurde ein passendes Objekt direkt in der Sandstraße ausfindig gemacht. Seit 2008 gehöhrt dieses Haus nun den Mainfranken. Viele der frischgebackenen Hausbewohner packten selber mit an, um das Haus zu renovieren. Das obere Stockwerk wurde komplett erneuert. So beherbergt das Erdgeschoss nun den Kneipsaal, der als Veranstaltungsraum der Verbindung und und als Aufenthaltsraum
genutzt wird.

In beiden oberen Stockwerken befinden sich die Wohnungen. Diese werden nun an Studierende vermietet. Somit ist unser Haus nicht nur eine Wohnmöglichkeit, sondern der Mittelpunkt unseres Verbindungsleben, auf welchem wir zusammen kommen um zu feiern, aber auch mit einander als Gemeinschaft zu leben.

Freie Zimmer?
In regelmäßigen Abständen werden bei uns auch wieder Zimmer frei. Wir wollen mit unserem Haus auch Studienanfängern eine Wohnmöglichkeit bieten, ohne dass diese sofort Mitglieder in der Verbindung werden müssen. Wenn Du Interesse hast nicht nur zu wohnen, sondern auch mit Menschen anderer Fachrichtungen zusammenzukommen, kannst Du dich bei uns melden.
Zeige Google Map?
Wenn Sie die eingebettete Google Map an dieser Stelle sehen wollen, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) zu Google gesendet. Daher ist es möglich, dass Ihr Zugriff auf die Website von Google getrackt werden kann.

Wenn Sie den Link hier unten anklicken, wird ein Cookie auf Ihr Computer gesetzt, um dieser Website zu erlauben, Google Maps in Ihrem Browser anzuzeigen. Das Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es merkt sich lediglich, dass Sie der Anzeige der Map zugestimmt haben.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Maps Anzeigen

Als Alternative, kannst du diesen Link benutzen, um direkt zu Google Maps zu gelangen: K.St.V. Mainfranken im kV