Mit dieser Resolution wendet sich unser Dachverband, der Kartellverband katholischer deutscher Studentenvereine (KV) an seine Mitglieder und die Gesellschaft und reagiert damit auf besorgniserregende Entwicklungen der Gesellschaft:

Als Angehörige des Kartellverbandes katholischer deutscher Studentenvereine stehen wir in der Gesellschaft für christlich-katholische Werte ein. Darum sind wir als Christen dazu berufen, für Freiheit und Würde jedes Menschen einzutreten. Extremismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sind mit unserem Menschenbild unvereinbar und wir engagieren uns für die Wahrung der individuellen Würde jedes einzelnen Menschen – unabhängig von Herkunft oder sozialem Stand, Religion oder Weltanschauung, Geschlecht oder sexueller Orientierung. Fremdenfeindliche, rassistische und religionsfeindliche Vorfälle und Parolen sowie Intoleranz haben in unserer Gesellschaft deutlich zugenommen. Daher fordert der Kartellverband seine Mitglieder, engagierte Christen, Politiker und Journalisten auf, diesen Vorfällen und Parolen die eigene christliche Überzeugung und Taten entgegenzustellen:

  • – Vermeidet Pauschalisierungen und Vorverurteilungen,
  • – nutzt Soziale Medien verantwortungsbewusst in Inhalt und Stil,
  • – fördert den demokratischen Konsens in der deutschen Gesellschaft auf der Grundlage unserer Verfassung und unserer christlichen Überzeugung,
  • – unterstützt die Bemühungen um Frieden, Entwicklung und Bewahrung der Schöpfung auf der ganzen Welt und das friedliche Zusammenleben aller Menschen und Religionen.

Mit dieser Resolution gibt der kartellverband auf die aktuelle gesellschaftliche Lage und Debatte eine klare christliche Antwort. Der Verband ruft die Kartellangehörigen auf, weiterhin für christlich-katholische Werte einzustehen und auf dieser Grundlage Stellung zu beziehen und Verantwortung zu übernehmen.

Beschluss der Vertreterversammlung des KV am 31.05.2019 in Freiburg